Die Urgeschichte




Mehrere Jahrtausende von unserer Zeit, von – 70000 bis – 2500 Jahre.


Zu tritt des Dolmens unter Grabhügel von Goërem Gâvres - Coll. part.

Es war 1888, sind einige Steine mit unbekannten Formen in unserer Stadt gefunden werden, es handelt sich um die Steine, die die Naturforscher Serpentines nennen. Das ist ein harter, dunkelgrüner Stein, schwarz getüpfelt, er sieht ähnlich Marmor einmal poliert. Hier ist die Beschreibung, die Herr Doktor De Closmadeuc bezüglich dieser Mineralien geschrieben hat.

Sie sind von 6 bis 9 Zolle lang, keilförmig mit einem sehr scharfen Sockel…. Sie haben kein Zeichen auf dem kann man annehmen, dass ein Stiel darauf passte an. 

Ein Dolmen, heutzutage ausgestorben stand auf einem Inselchen, ein verlassenes Inselchen: Das Mäuseinselchen. Herr Le Rouzic, die Aufstellung von den Steinzeitdenkmälern durch das Departement Morbihan machte, kommentiert: 

Maüseinselchen, ruinierter Dolmen, unter Grabhügelscherbenstücke vergraben. Untergesucht von Herrn Le Pontois, der dort fand, mit ein paar Töpferwarenstücke, einige Feuersteinplittern. 

 

Im Jahre 1897, habe ich selbst auf dieser Insel wertlos Feuersteinplitter gefunden.

Die Mäuseinsel wurde als Steinbruch betrieben um die Jahrhundertwende bis das Jahr 1924, deshalb ist keine Hoffnung mehr da, um einige Spuren zu finden.

In der Umgebung, Steindenkmäler besser wach gehalten, bestätigen von dieser alten Beschäftigung, zum Beispiel, der Dolmen Kerven bei Riantec oder der Dolmen unter dem Grabhügel Goërem in Gâvres. Dieses Denkmal, im Jahre 1963 ausgegraben, wurde ungefähr 2480 Jahre vor Christus datiert dank der Radio- Kohlenstoff Technik.