Die Zeit der Bretonen



Anfang fünfte Jahrhundert.

Die Beziehungen waren zwischen dem Armoriquegebiet und Grossbritannien immer hänfig trotz der römischen Verwaltung..
Der lateinische Historiker Tacite wird über die Bretonen –aus Grossbritannien – schreiben: Sie sind Nachbaren der Gallier, sie sind ihnen ähnlich auch .

Während der fünfte und sechste Jahrhunderte die Einwanderung der bretonen nach dem Armoriquegebiet war sehr bedeutend. 

Die Bretonen, die Einfälle gleichzeitig von den Volksstämme Pictes und Scots aus dem Norden dann Überfälle aus dem Osten ertragen mussten, emigrierten natürlich nach dem Nord – und Westarmoriquegegend .Sie waren unterwegs in Volksstämme und herstellen ihre Gemeinschaft wieder ,und dies um so besser, als die römische Reich brach zusammen , die Bretonen kamen um ein Volk zu verstärken mit dem sie hatten wichtigen kulturellen Zusammenhänge.
Die Stammführer, oft Kirchenoberhäupter auch haben Erinnerungen von ihrer Ansiedlung auf die Ortsnamenkunde gelassen.

Führen wir ein Beispiel an! Sankt Péran und Sankt Malo.

Saint Peran in Trezilidé Das Dorf Trézilidé liegt in Nordbretagne