Das XIX Jahrhundert



Was ist aus unserer Stadt geworden?
Das erstes  Kaiserreich hat wenig Folge über Port-Liberté gehabt. Die einzige Gründung war das Zutritttor des Seekrankenhauses im alten Kloster der Mönche Récollets, seit 1795 eingerichtet. Hier ist eine Anekdote des erstens Kaiserreiches: Irgendwann und im Schutze der Momentstimmung, vielleicht auch wegen ihrer Militärvergangenheit, Port-Liberté sich mit dem Gedanken tragen den Name Port-Napoléon zu nehmen so wie Pontivy Napoléon-ville geworden und La Roche –sur-Yon Napoléon- Vendée geworden. Der Kaiser, durch seinen Innenminister riet den Name Port- Louis zu wieder mitnehmen. -1807-
Port- Louis empfängt zweimal den Louis-Napoléon Bonapartes Besuch,Das erstes Mal im Jahre 1836 ,als Gefangene in der Festung, das zweites Mal im Jahre 1858, als Kaiser der Franzosen.
Die Königtümer, die Reiche, die Republiken vergehen….
Port- Louis hat zwei Sorgen:
Die Einführung der Meerbäder unter dem Einfluss von der Königin Marie- Amélie, im 1837.
Ein Bädererrichtungbau ,ein Hotel, Durchbrechen dem Bäderausfalltor im 1847, das führte nach dem Strand bis dahin die Grosssand genannt.
Die Ausweitung der Seefischerei und die Fischfabriken; diese bestanden seit langem – es waren Ölsardinenfabriken unter der Louis XIV Regierung – aber die Verbesserung der Fischfangtechniken und die Entdeckung der Ölaufmachung und der Sterilisierenverfahren haben einer beachtlichen Schwung diesen Beschäftigungen verwendend eine reichlichen Arbeitskraft gegeben.
Dieses Jahrhundert ist dieses vom Städtebau auch.
Brunnenbau- Brunnen Notre Dame- und Waschhäusereinrichten.
Waschhaus von Poullo 1839, waschhaus von Locmalo 1878.
Markthallen auf dem Marktplatz – wieder aufgebaut im 1848, sie wurden im Jahre 1971 zerstört.
Errichtung des Kleinpulverlagers im Jahre 1817.
Aber vor allem Hafeneinrichten: Wiederaufbau oder Verlängerung in Bezug auf den Kaie und Molen der Häfen La Pointe und Locmalo, Errichtung der Versteigerung im Stadtteil Locmalo, im Jahre 1889.

Man kann bedauern Zerstörungen dessen Nutzen ist sehr anfechtbar.
Rodung des Hügels Pen- Run 1863 . Die Hochtur,die Grossbastion die bastion Sankt Petrus -1881- 1882.
Das Stadtviertel La Pointe –mit seinen Häusern innerhalb der Befestigungsanlagen- wurde durch die Paubertpromenade ausgewechselt.
Die Kapelle Sankt Petrus vom XVI Jahrhundert wurde durch das nüchterne aktuelle Gebäude ausgewechselt.- 1860 –